Brustkrebs Info


PET

Positronen-Emissions-Tomographie

Autor: Dr. H.-J. Koubenec (>Impressum)
Quelle: eigenes Expertenwissen

Methode

Ganzkörper-Scantechnik für intravenös injezierte radioaktiv markierte Glukose (Fluor 19). Mit einem Detektor werden angereicherte Positronen (+ geladene Teilchen) detektiert. Höhere Auflösung als andere Szintigramme, Nachweis von Tumoren ab 2 mm möglich. Nachweis von Nekrosen, Abszessen (anaerobe Glykolyse), > Sensitivität bei bösartigen Tumoren nur ca. 50%, > Spezifität schlecht.

Stellenwert der Untersuchungsmethode

Nicht geeignet zur primären Diagnostik von Brusttumoren, Vorteile für >Staging im ganzen Körper.

Stand: 23.06.209


Diesen Text finden Sie unter
http://www.brustkrebs-info.de/patienten-info/mammakarzinom-diagnostik/pet.htm

©2002-2012 Dr. H.-J. Koubenec, Berlin

Wichtige Hinweise zu den Nutzungsrechten finden Sie im Impressum unter www.brustkrebs-info.de


[Seite drucken]    [Fenster schließen]