Brustkrebs Info


Wieder Tumor in der Brust

Autor: Dr. H.-J. Koubenec (>Impressum)
Quellen: KID, Deutsches Krebsforschungzentrum
Roche: Brustkrebs
eigenes Expertenwissen

Wieder Tumor in der behandelten Brust: Das Lokalrezidiv

Bei etwa 10 Prozent der Patientinnen kommt es nach der Erstbehandlung zu einer Wiederkehr der Erkrankung in der verbliebenen Brust (nach > brusterhaltender Operation) oder an der Brustkorbwand (nach >Brustentfernung), der Fachausdruck dafür ist >Lokalrezidiv. Anzeichen dafür können knotige Veränderungen oder Rötungen an der operierten Brustseite sein.

Bei einem erneuten bösartigen Tumor in der Brust nach brusterhaltender Therapie wird in der Regel die Brust entfernt. Im Einzelfall, insbesondere bei kleinen Tumoren, ist auch eine wiederholte brusterhaltende Therapie mit anschließender Bestrahlung möglich.

Die Behandlung des erneut gewachsenen Tumors an der Brustwand richtet sich nach seiner örtlichen Ausdehnung und der Vorbehandlung. In erster Linie kommen eine Operation und/oder Strahlentherapie in Frage. Wird die Gefahr einer weiteren Ausbreitung der Erkrankung im Körper als hoch eingeschätzt, kann eine ergänzende >Hormon- oder > Chemotherapie bedacht werden.

Stand: 26.06.2011


Diesen Text finden Sie unter
http://www.brustkrebs-info.de/patienten-info/einfuehrung/einfuehr_lokalrezidiv.htm

©2002-2012 Dr. H.-J. Koubenec, Berlin

Wichtige Hinweise zu den Nutzungsrechten finden Sie im Impressum unter www.brustkrebs-info.de


[Seite drucken]    [Fenster schließen]