Impressum/Disclaimer   Sitemap   Kontakt 
zur Homepage von Brustkrebs-Info  
 
Patienten-Info Brustkrebs-Lexikon Expertenrat / Forum      
   
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z

 Druckversion der Seite

Brustkrebs-Lexikon

Mit freundlicher Unterstützung der

- Buchstabe N -

Quellen, Autor und Copyright siehe unten

N: Abk. für Noduli in der TNM-Klassifikation für Lymphknoten.

Nachsorge: Unter Nachsorge versteht man alle diejenigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, die im Anschluß an die abgeschlossene Primärbehandlung durchgeführt werden. Zielsetzung, Planung und Durchführung der Brustkrebsnachsorge unterscheiden sich erheblich, je nachdem, ob und welche Therapien durchgeführt wurden, wie alt die Patientin ist, wie ausgedehnt der Tumor war etc. Die Nachsorgebetreuung sollte von besonders erfahrenen Ärzten koordiniert und durchgeführt werden. Man unterscheidet die ambulante und stationäre Nachsorge. Unter stationärer Nachsorge versteht man die Anschlußheilbehandlung (AHB), spätere stationäre Heilverfahren und Kuren. Die stationäre Nachsorge (siehe Rehabilitation) ist ein Bindeglied zwischen stationärer und ambulanter Weiterbetreuung. Spätestens in der stationären Nachsorge sollten alle medizinischen, psychischen, sozialen und beruflichen Rehabilitationsmaßnahmen eingeleitet werden, die dann ambulant weitergeführt werden. Brustkrebs-patientinnen sollten nur in Nachsorgekliniken betreut werden, die über besondere Erfahrungen in der Krebsnachsorge verfügen.

Nadelmarkierung: präoperatives Einbringen dünner Nadeln, meist unter Röntgenkontrollen, um einen nicht tastbaren Befund vor der operativen Entfernung zu markieren, um ihn bei der Operation zu finden. Veraltetes Vorgehen, diagnostische Entfernung verdächtiger Herde ist überholt und kann in fast allen Fällen durch stereotaktische Stanzverfahren ersetzt werden und die Operation dadurch umgangen werden.

Navelbine: Medikament zur Krebsbehandlung.

mehr siehe: Brustkrebs-Therapie (Navelbine)

Nebenniere: kleine Drüse oberhalb der Nieren, schüttet Cortison, Adrenalin, Aldosteron und verschiedene andere wichtige Hormone aus.

Nekrose: Absterben von Gewebe.

Neoadjuvant: Neue Form der adjuvanten Chemotherapie, die vor einer Operation verabreicht wird. Ziel es, große Tumoren so zu verkleinern, dass eine (brusterhaltende) Operation möglich ist.

Neoplasma (Npl): Viele Ärzte gebrauchen diesen Begriff gleichbedeutend mit maligner Tumor (auch Karzinom oder Malignom genannt). Er ist eine Umschreibung für eine bösartige Wucherung.

Neuralgie: In Anfällen auftretender Schmerz im Ausbreitungsgebiet bestimmter Nerven ohne nachweisbare entzündliche Veränderung oder Störung bestimmter Teile des Nervensystems, Gefühls- und Sinnesreize aufzunehmen.

Neutralisieren: unwirksam machen, ausschalten.

Nimustin: Medikament zur Krebsbehandlung.

mehr siehe: Brustkrebs-Therapie (Nimustin)

Nitrosamine: Krebserregende Stoffe (insbesondere für Tumoren der Verdauungswege), die teilweise dem Körper mit der Nahrung zugeführt, teilweise jedoch auch im Körper selbst hergestellt werden. Vitamin C soll die körpereigene Bildung der krebserregenden Nitrosamine aufhalten.

NMR: S. Kernspintomographie.

NMRI (NMR): S. Kernspintomographie.

Noduli: (lat. nodulus Knoten) häufige Bezeichnung für Lymphknoten, steht für das " N " im TNM-Schema.

Nolvadex: Medikament zur Krebsbehandlung.

mehr siehe: Brustkrebs-Therapie (Nolvadex)

noninvasiv: nicht invasiv wachsend(er Tumor), z.B. alle gutartigen Tumoren und in situ Karzinome.

Nourytam: Medikament zur Krebsbehandlung.

mehr siehe: Brustkrebs-Therapie (Nourytam)

Novantron O-fluor: Medikament zur Krebsbehandlung.

mehr siehe: Brustkrebs-Therapie (Novantron O-fluor)

Nuklearmedizinische Untersuchung: Ein Untersuchungsverfahren zur Feststellung krankhafter Veränderungen der unterschiedlichen Körpergewebe. Hierbei werden radioaktive Mittel gespritzt, die sich in dem untersuchten Gewebe, z. B. dem Skelett, anreichern (Knochenszinitgraphie). Die Strahlenbelastung ist im allgemeinen gering, häufig sogar noch geringer als bei Röntgenuntersuchungen.

zurück zum Alphabet

Stand: 19.8.2009


Autor und Copyright:
Dr. H.-J. Koubenec, Berlin © 1999-2009(Impressum)
Weiterverwendung, auch von Teilen, nur mit Genehmigung des Autors.

Quellen: 
Eigenwissen unter Verwendung des Glossars der Deutschen Krebshilfe, von Fachbüchern, von Brust- und Brustkrebsbüchern sowie Lexika und Wörterbüchern.

Hinweise:
Links zu anderen Stichworten im Lexikons sind mit einem  Pfeil gekennzeichnet, z. B.  Mastektomie.
Links zu Seiten mit ausführlichen Informationen und Abbildungen finden Sie ggf. unter dem Stichwort (mehr siehe ...).

Haben Sie einen Fehler gefunden, haben Sie eine Anregung?
Wir freuen uns über jede E-Mail!

 

 

Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: Kontakt

 

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode
Prinzipien.
verify here.

 

   Impressum/Disclaimer    Kontakt   Sitemap   Seite drucken